11. Februar 2017

Indien/Gujarat Nov2016: Little Rann of Kutch


Wildesel im Little Rann of Kutch  -  Foto Ulrike Wizisk

Die Hauptattraktion des Little Runn of Kutch, der letzten Station der Terra-Unica-Reise durch den trockenen Nordwesten Indiens, sind sicher die Wildesel, die im Wild Ass Sanctuary geschützt sind. Wie beobachten große Herden dieser Unterart des asiatischen Esels, die als Khur (Equus hemionus khur) bezeichnet wird. Sie durchstreifen das offene Grasland der Salzpfanne.


Wildesel (Khur)  -  Foto Ulrike Wizisk


Oft mischen sich die großen Nilgauantilopen zwischen die Wildesel  -  Foto Ulrike Wizisk

Ornithologisch ist das Gebiet ebenfalls hochinteressant. Einer unserer "Wunschvögel" des trockenen Graslands ist die Steppenkragentrappe, die wir dann auch nach einiger Suche finden. Auf den Grasflächen halten sich auch große Scharen von Graugänsen auf, darunter Trupps von Streifengänsen, die hier als Wintergäste / Durchzieher auftreten.


Steppenkragentrappe   -  Foto Ulrike Wizisk
Streifengänse   -  Foto Ulrike Wizisk
Graugänse   -  Foto Ulrike Wizisk

Während des Monsuns wird je nach Stärke der Regenfälle die Salzpfanne mehr oder weniger überschwemmt. Danach reduzieren sich die Gewässer mehr und mehr und sind ergiebige Beobachtungsgebiete. Wir erleben im schönen Morgenlicht Flamingos und Pelikane, viele Limikolen und andere Wasservögel.

Gewässer im Little Rann of Kutch mit Rostgänsen, Säbelschnäblern und Löffelenten   -  Foto Ulrike Wizisk

Krauskopfpelikane (im Hintergrund Rosapelikane)  -  Foto Ulrike Wizisk
Zwergflamigos  -  Foto Ulrike Wizisk
Während der gesamten Reise durch Gujarat konnten wir 240 Vogelarten auf unsere Liste setzen!


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen