26. Januar 2016

Reisebericht Namibia/Botswana 2015 - Teil 2: Erongo-Gebirge


Spitzkoppe
 Alle Fotos: Ulrike Wizisk
Granitfelsen im Erongogebirge
Wir verlassen die Küstenregion und vorbei an der Spitzkoppe erreichen wir das Erongo-Gebirge. Unsere Unterkunft liegt innerhalb einer Landschaft aus Granitfelsen, die eine typische Wollsackverwitterung zeigen. Auf den Felsen tummeln sich vielerorts Klippschliefer. Es sind gesellige Tiere, die in Kolonien leben. Auch Namibische Felsenagamen können wir auf den Steinen beobachten.

Klippschliefer (Procavia capensis)
Namibische Felsenagame (Agama planiceps)

Während einer Naturexkursion in der Umgebung der Lodge, die zum Erongo Mountain Nature Conservency gehört, können wir eine für Namibia fast endemische Art auf unsere Vogelbeobachtungsliste setzen, den Hartlaubfrankolin, der felsige Biotope mit Buschbewuchs liebt und sehr heimlich lebt. Wir haben ihn auf unserer Tour nur hier beobachten können.

Hartlaubfrankolin (Pternistis hartlaubi)

Zum Frühstück am anderen Morgen erfreuen uns die Rosenköpfchen mit ihren bunten Farben. Man streut hier Futter aus, und wir können noch weitere interessante Arten beobachten und fotografieren, bevor wir dann aufbrechen Richtung Etosha-Nationalpark.

Rosenköpfchen (Agapornis roseicollis)
oben v.l.: Rosenköpfchen (Agapornis roseicollis), Buntastrild (Pytilia melba); unten v.l.: Klippschliefer mit Palmtauben (Spilopelia senegalensis), Kapammer (Emberiza capensis)




Vogel des Tages 13.11.2015 im Erongo-Gebirge: Rosenköpfchen



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen