6. August 2015

Neu im Mai 2016: Zeitreise durch Namibia – von der Erdurzeit bis zur Gegenwart

Geologie und mehr....

Arides Klima und eine geringe Vegetationdecke machen Namibia zu einem Schaukasten in Sachen Erdgeschichte – zahlreiche namhafte Wissenschaftler sowie auch Hobbygeologen kommen jedes Jahr in das Land zwischen Kalahari und Namib, um den Ursprüngen unserer Welt auf den Grund zu gehen und sich von der Komplexität ihres Werdegangs faszinieren zu lassen.


Brandberg - Wahrzeichen Namibias  -  copyright Ute Schreiber

Kommen Sie mit uns auf eine Reise durch die Erdgeschichte zu einigen der bekanntesten aber auch zu weniger besuchten Sehenswürdigkeiten Namibias. Lassen Sie sich begeistern nicht nur von deren heutigen eindrucksvollen Formen, sondern von den oft gewaltigen Kräften, die – vor Millionen von Jahren – zu ihrer Entstehung führten.

Doch wir tragen auf unserer Tour keine Scheuklappen – Namibia, das ist auch Großwild, Geschichte und nicht zuletzt ein moderner Staat zwischen Tradition und Technologie. Allen diesen Aspekten des großartigen Landes am Wendekreis des Steinbocks werden wir während unserer knapp vierwöchigen Reise begegnen.

Kurzbeschreibung (auch getrennt zu buchen)

Der Norden (2. – 16. Mai 2016)

Tag 1: Ankunft in Windhoek. Geologisches Museum und Einführung in die Geologie Namibias           
Tag 2: Besuch einer Edelsteinschleiferei in Karibib. Fahrt zum Erongogebirge
Tag 3: Spitzkoppe, Fahrt nach Swakopmund 
Tag 4: Durch die Wüste – u. a. „Mondlandschaft“, Welwitschia mirabilis
Tag 5: Robbenkolonie Cape Cross – Damaragebirge - Uis 
Tag 6: Brandberg - Gobobosebberge – Ugab/Damara
Tag 7: Weltkulturerbe Twyfelfontein  - Versteinerter Wald – „Verbrannter“ Berg – „Orgelpfeifen“
Tag 8: Etendeka Plateau
Tag 9: Etosha National Park                                                                                   
Tag 10: Etosha Pfanne                                                                                  
Tag 11: Minenstadt Tsumeb – Otjikotosee - Hoba Meteorit                                              
Tag 12: Ghaub Cave
Tag 13: Waterberg Plateau Park
Tag 14: Mt. Etjo  - Rückfahrt nach Windhoek   
Tag 15: Rückflug nach Deutschland oder, falls die Anschlusstour gebucht wurde, zur freien  
             Verfügung in Windhoek

Sossusvlei-Düne   copyright Ute Schreiber

Der Süden (16. – 28. Mai 2016)

Tag 1: Ankunft in Windhoek. Geologisches Museum und Einführung in die Geologie Namibias           
Tag 2: Gamsberg Pass - Naukluftgebirge                                        
Tag 3: Wanderungen im Naukluftgebirge
Tag 4: Namib Wüste: Sossusvlei und Sesriem Canyon 
Tag 5: Namibrand, Tirasberge  - am Rande der Wüste                                           
Tag 6: Geisterstadt Kolmanskop - Lüderitz
Tag 7: Diamantensperrgebiet: Bogenfels und ehemalige Diamantenstadt Pomona
Tag 8: Fahrt zum Orange River und nach Ai-Ais Hot Springs (Richtersveld Nationalpark)
Tag 9: Fish River Canyon (zweitgrößter Canyon der Welt)                                   
Tag 10: Köcherbaumwald – “Giants‘ Playground” - Mesosaurus Fossil Camp     
Tag 11: Gross Brukkaros Mountain
Tag 12: Aris Phonolithe  - Auasberge - Windhoek   
Tag 13: Rückflug nach Deutschland

Deutschsprachige Reiseleitung durch einen in Namibia ansässigen Geologen und einen allgemeinen Naturführer


Detaillierte Tourbeschreibung und Preise in Kürze

Fish River Canyon  - copyright Ute Schreiber

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen