19. Februar 2015

Mitreisender gesucht für OrniTour nach Uganda

Papyruswürger - Foto Armin Scholz-Behlau
Wer möchte sich anschließen?
Individuelle ornithologische Reise durch Uganda vom 16.07. bis zum 04.08.2015:  
Mabamba Swamp - Kidepo National Park - Murchison Falls National Park mit Bootsfahrt zum Delta - Budongo Forest Reserve - Birding auf der "Royal Mile" - Kibale Forest National Park - Semuliki National Park mit "Kiruma Trail" - Queen Elizabeth National Park mit Kazinga Kanal - Bwindi Impenetrable National Park - Lake Mburo

Sie suchen speziell nach seltenen Vogelarten z.B. nach den Albert-Rift-Endemiten. Selbstverständlich werden Sie auch "Großwild" sehen (Antilopen, Giraffen, Zebras u.v.m); Gorilla- und Schimpansen-Tracking ist möglich.


Sie sollten für diese Reise Spaß am Beobachten sowie Geduld beim Auffinden und Bestimmen von Vögel haben. Ein erfahrender Bird Guide wird die Tour begleiten.

Mehr Infos zu dieser Reise hier

Interesse? Bitte melden bei info@terra-unica.de

14. Februar 2015

Wünsche einen entspannten Valentinstag!

Foto Ulrike Wizisk  -  Queen Elisabeth National Park  UGANDA

5. Februar 2015

NaturTouren ins Donaudelta und in die ungarische Puszta

Jetzt bald buchen: Im frühen Sommer nach Ungarn (08.06. - 14.06.2015) oder nach Rumänien  (14.06 - 23.06.2015)!

Der Frühsommer ist eine wunderbare Zeit für Naturbeobachtungen in diesen Regionen. Das Brutgeschäft der Vögel ist im vollen Gange, die Tiere sind sehr geschäftig und tragen ihr Prachtkleid. Die Wiesen sind blütenreich und bieten Schmetterlingen und anderen Insekten einen Lebensraum.

Da sowohl Feuchtgebiete als auch trockene Steppenhabitate und Waldgebiete während der beiden TERRA-UNICA-Reisen besucht werden, wird die Artenliste (nicht nur bei den Vogelbeobachtungen) lang werden.

Ich (Ulrike Wizisk) werde - falls sich "ausreichend" große Gruppen zusammen finden - ggf. an einer der Reisen (oder beiden) teilnehmen. Ansonsten kann ich die beiden deutschsprechenden Reiseleiter, Janos Vilagosi (Ungarn) und Florin Pallade (Rumänien) nur empfehlen, die bei allen Gästen sehr beliebt sind und über ein fundiertes Wissen über die Natur ihrer Exkusionsgebiete verfügen.

Das Donaudelta wird nicht zu Unrecht oft als das bedeutendste Naturparadies Europas bezeichnet und ich spreche gerne mal vom Pantanal Europas. Naja, der Vergleich ist vielleicht etwas übertrieben, denn Jaguare, Kaimane und Hyazinth-Aras werden wir da nicht finden, aber die Millionen von Grünfröschen können es zahlenmäßig locker mit den Kaimanen aufnehmen, attraktive Arten gibt es im Donaudelta zuhauf und die Beobachtungsbedingungen sind fantastisch. So kann man z.B. Pelikane, braune Sichler, Rallenreiher, diverse Seeschwalbenarten, Rot- und Schwarzhalstaucher aus oft aus geringen Distanzen betrachten und fotografieren. Im Frühsommer etablieren sich auf den schwimmenden Inseln aus Wassernuss, Seekanne und Seerosen große Kolonien von Weißbartseeschwalben.
All dieses und noch viel mehr kann man bequem von einem kleinen Schiffchen aus erleben, mit dem man durch die engen Kanäle des Deltas fahren kann.
Unterwegs im Donaudelta - Foto Ulrike Wizisk
Seidenreiher und Braune Sichler im Donaudelta  - Foto Ulrike Wizisk
Rallenreiher im Donaudelta - Foto Ulrike Wizisk 
Rosapelikane  im Donaudelta - Foto Ulrike Wizisk
Weitere Fotos zur Vogelwelt des Donaudeltas hier

Kornblumen in der Dobrudscha - Foto Ulrike Wizisk
Das Hinterland des Deltas (Dobrudscha) bietet nicht nur eine attraktive Avifauna (u.a.Wiedehopf, Blauracke. Bienenfresser, Brachschwalben), auch botanisch interessierte Reisende kommen auf ihre Kosten, und die Insektenwelt ist reichhaltig.

Weitere Infos zur Reise "Donaudelta und Dobrudscha" nach Rumänien  hier

Blauracke - Foto Ulrike Wizisk

Bei der Reise nach Ungarn liegt der Fokus mehr auf der Vogelwelt der trockeneren Habitate und dem Erleben der weiten Puszta-Landschaft.

Auch hier sind Bienenfresser, Blauracke und Wiedehopf zu erwarten. Zudem hat man gute Chancen auf eine Großtrappe. Ein besonderer ornithologischer Leckerbissen ist der Würgfalke.

Große Steppenseen und andere Feuchtgebiete innerhalb der Puszta laden ein zur Beobachtung von Reihern, Limikolen und vielen anderen an feuchte Habitate gebundene Arten.

Würgfalke in der Kiskunsag-Puszta -  Dr. Kovacs Gabor

Große Weite in der Kiskunsag-Puszta -  Dr. Kovacs Gabor
Weitere Bilder von Puszta-Landschaften hier   -  Bilder Vogelwelt Ungarn hier

Die Reise "Vögel ungarischer Steppengebiete" führt nicht nur in die Kiskunsag-Puszta mit ihren Landschaften aus Sand, Dünen, Natronseen und Grasländern, sondern auch zum Velencer See, einem typischen Steppensee mit einer reichen Vogelwelt.
Geleitet wird die Tour von Janos Vilagosi,  einem sehr erfahrenen ornithologischen Führer, der einige Jahre stellvertretender Direktor des Nationalparks "Hortobagy Puszta" war. Er spricht deutsch.  Mehr zu dieser Reise hier

Ich würde mich freuen, Sie bald zu einer dieser Reisen willkommen zu heißen.

Ulrike Wizisk von TERRA UNICA Reisen